NLA Playoff-Zwischenrunde: Ungefährdeter Auswärtssieg in Genf

 

Mit einem 14:8 Auswärtssieg startete Horgen erfolgreich in die Playoff-Spiele. Obwohl
besser platziert, mussten die Zürcher ihr erstes Spiel auswärts gegen Genf bestreiten. Diese
eigenartige Verbands-Weisung liess Horgen jedoch unbeeindruckt. Die Partie war gerade
einmal elf Minuten alt, da war sie auch bereits schon entscheiden: Horgen führte zu diesem
Zeitpunkt ungefährdet mit 8:1 Toren, der Gegner konnte keine spielerischen Akzente setzen,
die Gegenwehr blieb aus. Erst zum Ende des zweiten Spielabschnitts kamen die Genfer
besser ins Spiel, doch die Tordifferenz blieb praktisch immer die gleiche. Horgen war an
diesem Abend auf allen Positionen besser besetzt als sein Gegner vom Genfersee.
Herausragender Spieler in den Reihen der Zürcher war einmal mehr Marko Manojlovic, der
alleine sieben Treffer zum ungefährdeten 14:8 Auswärtssieg beisteuerte. Mit einem
Heimsieg am kommenden Samstag wäre Horgen in der «Best-of Three» Serie bereits für die
Playoff-Halbfinals qualifiziert.


Genève Natation – SC Horgen 8:14 (0:5, 5:4, 2:3, 1:2)


Genève Varembé, 30.6.2022
SR Brugarolas/Fernandez

Strafen gegen Horgen: 10, gegen Genf 15

Aufstellung Horgen: Petricevic, Geser, Manojlovic (7), Mlcoch, Osinski, Mathis, Flückiger,
Kieloch (1), Bjelajac (3), Bogdanovic, Herzog (2), Negro (1).

Aufstellung Genf: Favre, Barros (1), , Torche (1), Damien Montoya, Miquel Montoya (2),
Haldi, Ardisson (1), Pittet, Canonica, Marconi (2), Maisuradze (1), Gröbli.

NLA: Heimsieg dank Schlussoffensive

Dank einem Schlussspurt im letzten Spielviertel sicherte sich Horgen gegen Genève Natation einen ungefährdeten10:4 Heimsieg. Doch bis zum letzten Pausenpfiff verlief die Partie äusserst ausgeglichen.

Die Gastgeber waren gewarnt, mit Genève Natation erwarteten die Zürcher einen unangenehmen Gegner. Der bessere Start erwischte das Team vom Zürichsee, gelang ihnen dank Treffern von Manojlovic und Herzog in nur 90 Sekunden zwei wichtige Treffer. Doch es kam noch besser, wiederum innerhalb von nur eineinhalb Minuten erzielten die Horgner Wasserballer zwei weitere Treffer zum zwischenzeitlichen 4:1. Danach drehte das Spiel, die Rhonestädter zeigten die erwartete Reaktion: Kurz nach dem Seitenwechsel gelang den Gästen der Anschlusstreffer zum 4:5, die Partie war wieder offen. Es brauchte einen Kraftakt vom Ausländer in Horgens Reihen, Marko Manojlovic, der kurz vor der letzten Pause zum 6:4 einschoss. Diesmal blieb die Reaktion der Romands jedoch aus. Genf verliessen die Kräfte, um das Ruder nochmals drehen zu können. Horgen hatte schlichtweg die bessere Kondition, um schlussendlich einem ungefährdeten 10:4 Heimsieg entgegen zu schwimmen.

Julian Osinski, SC Horgen, zum Sieg gegen Genf:

«Wir waren konditionell sicher besser aufgestellt als Genf. Unser Wintertraining im kleinen Hallenbad Bergli bestand vor allem aus Schwimmen. Dies macht sich jetzt bezahlt. Hinzu kommt, dass wir uns auf ein breites Kader von jungen Spielern abstützen können, welche vom Trainer auch regelmässig eingesetzt werden. Unser Ziel ist es, zu Hause kein einziges Spiel mehr zu verlieren. Horgen ist bei den Heimspielen wie eine Burg, die schwer ist, einzunehmen.»

In neun Tagen bestreitet Horgen sein nächstes Heimspiel gegen Schaffhausen.

SC Horgen – Genève Natation  10:4 (2:0, 3:3, 1:1, 4:0)

Sportbad Käpfnach Horgen, 28. Mai 2022

SR Belov/Castrilli

Strafen gegen Horgen: 11, gegen Genf 8

Aufstellung Horgen: Petricevic, Manojlovic (2), Mlcoch (1), Osinski (1), Mathis, Shkodra, Kieloch (1), Bjelajac (2), Bogdanovic (1), Herzog (2), Negro.

Aufstellung Genf: Favre, Barros, Regalado, Torche, Damien Montoya, Miquel Montoya (1), Ardisson (2), Canonica, Scholten, Marconi (1), Maisuradze.

Damen NLD: Horgen verliert Finalspiel 1

 

Die Horgnerinnen verlieren das erste Finalspiel (best of 3). Basel legte einen furiosen Start ein und konnte sich 8-1 in Führung bringen. Danach zeigten die Horgnerinnen Charakter, kamen durch schöne Tore immer besser ins Spiel und versuchten bis in der letzten Minute den Rückstand aufzuholen. Man erwartet eine spannende Serie die am Freitag 1. Juli in Basel um 20:45 weitergeht. Hopp Horge!

 

SC Horgen Women - WSV Basel Women 8 - 10 (0-2, 1-5, 3-2, 4-1)

Tore SC Horgen Women: Cvijetic Mara (1), Brupbacher Anne (1), Klapez Katarina (3), Carballo Chanfón Carina (3)

Tore WSV Basel Women: Trynes Natalie (2), De Feo Paola (2), Bizheva Tsvetelina (2), Adler Melanie (3), Zwicky Pascale (1)

 

Premium Sponsor

Hauptsponsoren

Upcoming Events

03.12.2022 / 18:45 Uhr
Carouge Natation - SC Horgen
Carouge HB / Pervenches

10.12.2022 / 17:45 Uhr
SC Kreuzlingen II - SC Horgen II
Kreuzlingen HB / Egelsee

10.12.2022 / 18:15 Uhr
SC Kreuzlingen U17 - SC Horgen U17
Kreuzlingen HB / Egelsee

10.12.2022 / 20:00 Uhr
WBK SM Zürich / SC Winterthur U17 Women - Zug - Aegeri - Horgen U17 Women
Zürich HB / Leimbach

10.01.2023 / 20:30 Uhr
SC Zug / SCF Aegeri Women - SC Horgen Women
Zug HB / Loreto

14.01.2023 / 20:15 Uhr
Lausanne Aquatique Women - SC Horgen Women
Lausanne HB / Mon-Repos

21.01.2023 / 14:50 Uhr
SP Bissone U13 - SC Horgen U13
Aegeri / Aegeribad HB

21.01.2023 / 15:40 Uhr
Lugano Aquatics U13 - SC Horgen U13
Aegeri / Aegeribad HB

21.01.2023 / 18:40 Uhr
Zug - Aegeri - Horgen U20 Women - WBK Zürich - Winterthur - Tristar U20 Women
Zürich HB / Leimbach

21.01.2023 / 19:40 Uhr
Zug - Aegeri - Horgen U20 Women - WSV Basel / WK Thun U20 Women
Zürich HB / Leimbach