Geschrieben von André Springer
Montag, 23. Februar 2015

Im ersten Kräftemessen gegen den amtierenden Schweizermeister Lugano, unterlagen die Horgner deutlich und verloren die Partie mit 7:14 Toren. Mit Ausnahme des zweiten Spielviertels dominierten die Tessiner die Partie nach Belieben und zeigte sich schon früh in meisterlicher Form.

Das Spiel begann für die Gäste vom Zürichsee denkbar ungünstig, denn bereits nach sieben Spielminuten lagen sie mit 1:4 Toren im Hintertreffen. Lugano spielte in der Startphase sehr effizient, bei vier Schüssen aufs Tor von Luka Petricevic resultierten vier Treffer. Umgekehrte Zeichen dann im zweiten Spielabschnitt: Lugano zog die Handbremse an, verlangsamte das Spieltempo und das Team vom Zürichsee fand immer besser ins Spiel. Vor allem Horgens Ausländer Karoly Czigany war mit seinen Treffern verantwortlich, dass die Gäste resultatmässig wieder den Anschluss an Lugano fanden. So kam dann im Lido die Lugano Spannung auf, den Horgen entpuppte sich auf einmal als ebenbürtiger Gegner.  Bei Spielhälfte führten die Tessiner nur noch mit 6:5 Toren. Wer nun glaubte, Horgen könne mit den Südschweizern weiterhin mithalten, sah sich dann aber getäuscht. Der Treffer zum 5:6, war bis zwei Minuten vor Spielende der letzte Treffer für die Horgner Wasserballer. Den Zürchern gelang während sage und schreibe 14 Spielminuten kein einziger Treffer und im Wasser dominierte nur noch Lugano. Vor allem Luganos Top-Spieler Igor Porobic und Timothy Hutten konnten schalten und walten wie sie wollten, Horgens Verteidigung war  mit den gegnerischen Stürmern des Öfteren überfordert. Wenigstens gelang den Zürchern dann kurz vor Schluss mit zwei sehenswerten Treffern von Nationalspieler Oliver Fröhli wenigstens noch eine Resultatkosmetik.

Für Horgen, das erstmals mit dem kompletten Kader antreten konnte, fiel die Niederlage sicher zu hoch aus. Die Zürcher bewiesen vor allem im zweiten Spielabschnitt, dass in Lugano eigentlich mehr drin gelegen wäre, doch Horgen spielte an diesem Abend zu unkonstant. AS

SC Horgen– SN Lugano 7:14 (1:4, 4:2, 0:5, 2:3)
Hallenbad Lido di Lugano, 21. Februar 2015
SR Suazo/Simon
Strafen: gegen Horgen 5, gegen Lugano 9
Horgen: Petricevic, Czigany (3), Fröhli (2), Kiss, Rek, Velikov (1), Müller (1), Bjelajac , Caleta

Premium Sponsor

Fitness-Partner

Hauptsponsoren

Upcoming Events

Fr Okt 26 @20:00 - 09:00PM
GV SC Horgen
Sa Nov 03 @08:00 -
Papiersammlung 2018
Sa Nov 24 @08:00 -
Schülerschwimmen SC Horgen

Facebook

Facebook find 40